aupair-in-germany.de
aupair-in-germany.de
aupair-in-germany.de
aupair-in-germany.de

Новые Фото AuPair

Новые Фото Cемей

Jedes Gastland hat seine eigenen Einreise-Bestimmungen.
Bitte wählen Sie ein Land aus.
Gastland:

Trotz aufwändiger Recherche können wir für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen keine Garantien geben.

Au pair in Amerika - USA
Voraussetzungen
  • Aufenthaltsdauer: Höchstens 12 Monate. Das Visum wird in den meisten Fällen für 13 Monate ausgestellt, so dass am Ende ein Monat oft für Reisen durch das Land genutzt werden kann. Dreimonatige Sommer-Aupair-Programme während der amerikanischen Sommerferien sind ebenfalls möglich
  • Alter: zwischen 18 und 26 Jahre alt
  • Schulabschluss: Abgeschlossene Schulausbildung
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englischen Sprache
  • Erfahrungen: Bei Kindern unter zwei Jahren sind umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Kinderbetreuung notwendig (mindestens 200 Stunden)
  • Arbeitszeit: Die Arbeit in der Familie beträgt bis zu 45 Stunden/Woche und nicht mehr als 10 Stunden/Tag. 1,5 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei
  • Kosten: Die Reisekosten des Aupairs sind in den Vermittlungsgebühren enthalten, die die Gastfamilie und das Aupair an die zuständige Agentur zahlen. Zudem muss das Aupair eine Kaution hinterlegen. Diese wird bei erfolgreich vollendetem Aupair-Jahr zurückerstattet. Bei unbegründetem vorzeitigem Abbruch oder aufgrund von Verstößen gegen die Aupair Regelungen wird der Betrag einbehalten.
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies Führungs- und Gesundheitszeugnis
    • Nichtraucher/in (ansonsten ist eine schriftliche Einwilligung der Gastfamilie erforderlich)
    • Gültiger Führerschein (bzw. Anmeldung für praktische Prüfung)
    • Ledig und kinderlos

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Mindestens 139 $ pro Woche (Bitte bei einer der zugelassenen US-Agenturen nachfragen)
  • Urlaubsanspruch: 2 Wochen innerhalb eines 12 Monate Aufenthalts (das Taschengeld wird weiter gezahlt)
    Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Die Familie trägt die Sprachschulkosten bis zu einer Höhe von 500$. Bei einigen Agenturen besteht die Möglichkeit einen Sprachkurs vor der Aupair-Tätigkeit zu besuchen.
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Das Aupair sollte eine Unfall- und Haftpflichtversicherung vor der Reise abschließen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

Visum: Ein Aupair Aufenthalt in den USA ist nur durch eine zugelassene US-Agentur möglich. Bevor Sie das notwendige J-1 Visum bei einer der zwölf zugelassenen US-Agenturen beantragen, empfehlen wir Ihnen bei uns erstmal eine nette Gastfamilie zu finden

Zugelassene Agenturen:

Informationen für Au Pairs in den USA (in Englisch) von US Department of State.

Aupair in Australien
Vorauszetzungen

Mit dem Working Holiday Programm kann man in Australien sowohl als Aupair arbeiten oder eine andere Tätigkeit ausüben.

  • Aufenthaltsdauer: Höchstens 12 Monate. Es gibt keine Mindestaufenthaltsdauer, allerdings müssen 6 Monate Zeit für die Tätigkeit als Aupair eingeplant werden
  • Somit hat man die Möglichkeit nur 6 Monate bei einer Gastfamilie zu bleiben. Danach steht dem Aupair frei, wie es die restlichen Monate gestaltet. Unter bestimmten Umständen besteht die Möglichkeit das Visum auf 2 Jahre zu verlängern.
  • Weitere Informationen hier
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Schulabschluss: Abgeschlossene Schulausbildung
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englischen Sprache
  • Erfahrungen: Praktische Erfahrungen bei der Kinderbetreuung
  • Arbeitszeit: Die Arbeit in der Familie umfasst 20-35 Stunden/Woche. 1,5 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten. Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der astfamilie übernommen.
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies Führungs- und Gesundheitszeugnis
    • Nichtraucher
    • Gültiger Führerschein (bzw. Anmeldung für praktische Prüfung)
    • Ledig und kinderlos
    • Zum Erhalt des Visums muss die Bewerberin mind. $ 5000 australische Dollar als Sicherung für Aufenthalt sowie Hin- und Rückflug nachweisen
    • Eine private Krankenversicherung muss vor der Einreise nach Australien abgeschlossen werde


Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. $ 180-250 australische Dollar pro Woche
  • Urlaubsanspruch: Es besteht kein Urlaubsanspruch. Dafür kann nach einer Tätigkeit von mindestens sechs Monaten, der durch das Visum bewilligte Aufenthalt zum Reisen genutzt werden
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig) (Vollzeit Sprachunterricht ca. 200 australische $ pro Woche, z.B: http://www.miltoncollege.com/)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen
Visum:

  • Ein Working Holiday Maker Visum (Subclass 417) kann von den Staatsangehörigen folgender Länder beantragt werden: Belgien, China (nur HKSAR), Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Republik Korea, Malta, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Schweden, Taiwan, USA, Zypern
  • Staatsangehörige aus Chile, Thailand, der Türkei und den USA mit einem Hochschulstudium können ein Work and Holiday Visa (Subclass 462) beantragen
  • Staatsangehörige aus Neuseeland benötigen keine Arbeitserlaubnis


Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten der australischen Botschaft.
Das Visum kann nur online auf der Seite des Department of Immigration and Multicultural Affairs beantragt werden.

Aupair in Belgien
Voraussetzungen
  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 6 bis 12 Monate
  • Alter: zwischen 18 und 26 Jahre alt
  • Schulabschluss: Abgeschlossene Schulausbildung
  • Erfahrungen: Praktische Erfahrungen bei der Kinderbetreuung
  • Sprachkenntnisse: deutsche, flämische oder französische Grundkenntnisse
  • Arbeitszeit: Ca. 25-35 Stunden pro Woche sowie 2-3 Mal Babysitten. Dies gilt nach individueller Absprache mit der Familie. Ein freier Tag pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende ist die Regel. Die Mitarbeit im Haushalt darf pro Woche nicht eine Arbeitszeit von 20 Stunden übersteigen. Aupair Plus: 30-40 Stunden wöchentlich
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Sprachkurs. Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen
  • Sonstiges:
    • Ledig und kinderlos
    • Aupairs verpflichten sich an Sprachkursen an einer Sprachschule teilzunehmen
  • Besonderheiten:
    • Mindestens ein Kind der Gasteltern muss bei Ankunft des Aupairs jünger als 13 Jahre sein
    • Eine belgische Familie kann auch ein belgisches Aupair aufnehmen, wenn z.B. eine wallonische Familie ein flämisches Aupair einstellt oder umgekehrt

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: 300-400 Euro pro Monat. Beim Aupair Plus Programm erhöht es sich auf ca. 450-500 EUR pro Woche
  • Urlaubsanspruch: 2 Wochen innerhalb eines 12 Monate Aufenthalts (das Taschengeld wird weiter gezahlt)
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich.
Aufenthalts- und Einreisebestimmungen
Visum:
  • EU-Bürger und Bürger aus Island, Monaco, Norwegen und Liechtenstein benötigen lediglich einen gültigen Personalausweis bzw. einen Reisepass zur Einreise
  • Nicht-EU-Bürger benötigen eine gültige Arbeitserlaubnis. Dabei darf das Aupair in Belgien zuvor noch keine Arbeitserlaubnis gehabt haben. Zudem muss die Gastfamilie zusätzlich zur Krankenversicherung noch eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für das Aupair abschließen.
    Wer länger als drei Monate in Belgien bleiben möchte, benötigt ein Schengen Visum Typ D. Man muss das Visum beantragen, bevor man in Belgien einreist und nachdem die Familie die Beschäftigungserlaubnis und die Arbeitserlaubnis B erhalten hat
  • Das Aupair muss das Visum beim belgischen diplomatischen Dienst oder Konsulat des Landes beantragen, in dem es lebt
  • Eine Gastfamilie kann nicht für mehrere Aupairs gleichzeitig eine Beschäftigungserlaubnis erhalten

Weitere Information zum Visa-Antrag erhalten Sie (hier).

Aupair in Daenemark
Voraussetzungen
  • Aufenthaltsdauer: Grundsätzlich 12 Monate. Die Aufenthaltserlaubnis kann nicht für länger als die im Vertrag angegebene Dauer ausgestellt werden. In Ausnahmefällen kann diese auf 18 Monate verlängert werden
  • Alter: zwischen 17 und 30 Jahre alt. (Bei Bewerberinnen unter 18 Jahren, hat der Inhaber des Sorgerechts den Aupair-Vertrag mit zu unterzeichnen)
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der dänischen, schwedischen, norwegischen, deutschen oder englischen Sprache
  • Arbeitszeit: 18 bis 30 Stunden pro Woche (3 bis 5 Stunden pro Tag) und mindestens ein freier Tag pro Woche
  • Kosten: Das Aupair außerhalb der EU trägt nur die Hinreisekosten. Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen
  • Sonstiges:
    • Mindestens ein Elternteil der Gastfamilie muss dänischer Staatsbürger sein
    • Zwischen dem Aupair und der Gastfamilie muss ein Aupair-Vertrag geschlossen werden. Dieser ist bereits im Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung enthalten.

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 190-250 EUR pro Monat
  • Urlaubsanspruch: Die Gastfamilie legt fest, ob das Aupair nach dem Urlaubsgesetz "Holiday Act" oder nach dem Gesetz für besondere Anstellungsverhältnisse "Act on Certain Relationships Employment in Agriculture" angestellt ist und ob das Aupair Urlaubsgeld erhalten soll. In diesem Fall muss die Gastfamilie das Au Pair schriftlich darüber informieren
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Monatskarte zur Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs
  • Sozial- und Krankenversicherung

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU-Bürger benötigen keine Arbeitserlaubnis. Dennoch darf das Aupair keine andere entgeltliche oder unentgeltliche Tätigkeit ausüben.
    EU-Bürger, die sich länger als 3 Monate in Dänemark aufhalten möchten, können nach der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.
    Die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis die sich über einen längeren Aufenthalt als drei Monate hinaus erstreckt, kann jedoch verweigert werden, wenn binnen dieser Zeit keine Erwerbstätigkeit aufgenommen worden ist
  • Die Aufenthaltsgenehmigung muss vor der Einreise auf Grundlage eines Aupair-Vertrages mit der dänischen Familie erteilt werden
  • Für die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis bei der dänischen Botschaft in Ihrem Heimatland (Bundesland) muss Folgendes eingereicht werden:
    • Antragsformular für eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis (2fach) und eine Einverständniserklärung. Das Antragsformular erhalten Sie entweder beim Generalkonsulat in Flensburg oder Sie können es von der Interseite der dänischen Ausländerbehörde downloaden: http://www.nyidanmark.dk/
    • 2 Fotos
    • 1 Aupair-Vertrag, aus dem Arbeitszeiten und finanzielle Verhältnisse hervorgehen. Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.


Weitere Informationen finden Sie ebenfalls auf der Internetseite der dänischen Ausländerbehörde.
Achtung: Innerhalb der ersten 5 Tage nach der Einreise muss das Aupair sich beim Central Office of Registration (CPR Office) anmelden.

Aupair in Deutschland
Voraussetzungen
  • Aufenthaltsdauer: Grundsätzlich zwischen 6 und 12 Monaten. Bei den sogenannten Sommer-Aupairs (EU-Aupairs) kann die Aufenthaltsdauer auch unter 6 Monaten sein. Eine erneute Beschäftigung als Aupair in Deutschland ist nicht möglich
  • Alter: zwischen 18 und 25 Jahre alt. (Aupairs aus EU-Staaten und der Schweiz dürfen auch ab 17 Jahren einreisen)
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Nicht erforderlich bei EU-Aupairs und Aupairs aus Ländern mit Sonderstatus (Polen, Lettland, Estland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Malta, USA, Kanada, Israel, Japan, Australien, Neuseeland) bei einem Aufenthalt länger als 3 Monaten
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung, Haushalt
  • Arbeitszeit: Nicht mehr als 30 Stunden / Woche, aufgeteilt auf 5 - 6 Stunden pro Tag bei mindestens einem freien Tag pro Woche
  • Kosten: Für Hin- und Rückfahrt ist das Aupair verantwortlich. Manche Gastfamilien beteiligen sich bei den Ein- oder / und Ausreisekosten
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies Gesundheitszeugnis (Link zum Download)

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Mindestens 260 Euro pro Monat
  • Urlaubsanspruch: Das Aupair hat bei einem 1 jährigen Aufenthalt einen Urlaubsanspruch von 4 Wochen bzw. 2 Werktage pro Monat. Der Zeitpunkt des Urlaubs kann zwischen der Gastfamilie und dem Aupair abgestimmt werden. Wird das Aupair von der Gastfamilie mit in den Urlaub genommen, so wird dieser angerechnet, wenn das Aupair nur unwesentliche Dinge während des Urlaubs zu verrichten hat und wenn keine Anwesenheitspflicht besteht. Gewährung von mindestens vier freien Abenden pro Woche
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig). (I.d.R. trägt das Aupair die Kosten)
  • Die Gastfamilie bezahlt die Monatsfahrkarte oder leistet Fahrdienste zu den Sprachschulen. (Besuch der Sprachschule ist freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Aupairs aus EU Staaten (kein Visum erforderlich):
    (Frankreich, England, Beneluxstaaten, Österreich, Spanien, Italien, Portugal, Dänemark, Griechenland, Irland, Finnland, Schweden, Norwegen, Zypern). Aupairs aus diesen Staaten können mit einem gültigen Reisepass ohne Visum und Arbeitsgenehmigung nach Deutschland einreisen. Das Aupair muss innerhalb einer Woche nach Ankunft bei der polizeilichen Meldebehörde (Einwohnermeldeamt) der Gastfamilie angemeldet werden
  • Aupairs aus den neuen Mitgliedsstaaten der EU und Länder mit Sonderstatus:
    (Polen, Lettland, Estland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Malta, USA, Kanada, Israel, Japan, Australien, Neuseeland)
    Aupairs aus diesen Staaten können auch nur mit einem gültigen Reisepass und ohne Visum nach Deutschland einreisen
  • Das Aupair muss innerhalb einer Woche nach Ankunft
    • bei der polizeilichen Meldebehörde (Einwohnermeldeamt) der Gastfamilie angemeldet werden
    • Antrag auf Arbeitserlaubnisverfahren bei der zuständigen Arbeitsagentur stellen
    • Aufenthaltserlaubnis für 12 Monate bei der zuständigen Behörde beantragen
    • Aupairs aus Nicht EU Staaten (Visum erforderlich):
      Der Aupair Bewerber muss in seiner Heimat beim deutschen Konsulat ein Aupair-Visum beantragen.
  • Dazu benötigt der Aupair Bewerber folgende Unterlagen:
    • Ein Einladungsbrief der von einer Gastfamilie und evtl. unserer Agentur „Aupair-in-Germany.de“ unterschrieben ist. Aus dem Einladungsschreiben muss hervorgehen, dass der Aufenthalt zu Sprachstudien erfolgt
    • Es muss die Höhe des Taschengeldes, die Arbeitszeit, Urlaub lt. Bestimmung, freie Unterkunft und Kosten für den Lebensunterhalt laut § 84 des Ausländergesetzes gewährt werden
    • Außerdem muss in der Einladung eine Zusicherung der Gastfamilie zur Anmeldung und Kostenübernahme einer Kranken-Unfall-Haftpflichtversicherung enthalten sein
    • Dieses Einladungsschreiben mit 3 Exemplaren des Aupair Vertrags erhält das Aupair als Original per Postweg und Fax
    • Der Aupair-Vertrag wird von dem Aupair gegengezeichnet und an die Gastfamilie bzw. die Agentur zurückgeschickt.
  • Mit dem:
    • Einladungsschreiben
    • Aupair-Vertrag
    • Reisepass
    • 3 Passfotos
    • Medizinisches Zeugnis (nicht älter als 3 Monate) geht das Aupair zur Visa-Stelle der deutschen Botschaft in Ihrem Heimatland.

Die Botschaft wird eine „Aupair Visa Anfrage“ an die zuständige Ausländerbehörde in Ihrem Landkreis stellen. Dabei sendet die Botschaft diese Anfrage zuerst an das Bundesverwaltungsamt in Köln und von dort wird es in die zuständigen Landkreise weitergeleitet.

Bei Eingang des Antrags wird sich i.d.R. Ihre Ausländerbehörde bei Ihnen schriftlich melden und von Ihnen die Unterzeichnung einer Verpflichtungserklärung verlangen (Gebühr ca. 20.- Euro und wird nicht von allen Landkreisen gefordert).
Das Ausländeramt kann von Ihnen auch eine Verdienstbescheinigung und ein Wohnungsnachweis verlangen (zB. Mietvertrag).

Sie bekommen von der Ausländerbehörde einen Fragebogen über die Arbeitsgenehmigung, den Sie bitte ausfüllen, und ihn an die Ausländerbehörde zurück geben.

Nach Bewilligung der Ausländerbehörde geht der Antrag über das Bundesverwaltungsamt in Köln zurück an die Botschaft. Von der Botschaft wird das Aupair benachrichtigt und bekommt den Sichtvermerk (vorläufiges Visum für 3 Monate) in den Reisepass.
Ist fälschlicherweise keine Beschäftigungserlaubnis in den Reisepass eingetragen, sollten Sie und Ihr Aupair sofort nach Einreise einen Antrag auf Arbeitsgenehmigungsverfahren bei der örtlichen Arbeitsagentur stellen, um die Beschäftigungserlaubnis zu erhalten.

Aupairs, die mit einem vorläufigen Visum nach Deutschland einreisen, müssen vor Ablauf der Eintragung eine Verlängerung von 9 Monaten bei der zuständigen Ausländerbehörde erneut beantragen. Dazu wird nochmals der Reisepass, 3 Fotos, evtl. Einladungsbrief Kopie, Aupair-Vertrag Kopie und medizinisches Zeugnis verlangt.
Die Kosten für die Visumsverlängerung trägt die Gastfamilie und belaufen sich auf ca. 40.-Euro.

Ist das Aupair in Deutschland angekommen, muss:

1. es innerhalb von 3 Tagen bei der zuständigen polizeilichen Meldebehörde (Einwohnermeldeamt) der Gastfamilie anmelden.
2. die Versicherung abgeschlossen sein und
3. evtl. wenn nicht das Einwohnermeldeamt gemacht hat, die Ausländerbehörde über die Ankunft des Aupairs informieren.
4. Nach Beendigung des Aupair-Aufenthalts (Ausreise) das Aupair von der Gastfamilie wieder bei der polizeilichen Meldebehörde abmelden!

Aupair-Info
Informationen und Dokumente

Weiterführende Informationen der Bundesagentur für Arbeit
für Gastfamilien (PDF)
für Au Pairs (PDF)

Aupair in Finnland
Voraussetzungen
  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 6-12 Monate (Bei EU-Bürgern gibt es keine Aufenthaltsbeschränkung. Die Nicht-EU-Bürger dürfen max. 34 Monate tätig sein)
  • Alter: zwischen 17 und 30 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse des finnischen oder schwedischen Sprache oder Nachweis über ein Studium über Skandinavistik mit Bezug auf die finnische Kultur, Politik und Geschichte
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung, Haushalt
  • Arbeitszeit: In der Regel 25-30 Stunden / Woche, dabei nicht mehr als 5 Stunden pro Tag bei mindestens einem freien Tag pro Woche
  • Kosten: - Für Hin- und Rückfahrt
  • Sprachkurs (freiwillig)
  • Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen
  • Sonstiges:
    • Einwandfreier Gesundheitszustand
    • Keine Verwandtschaft mit der Gastfamilie
    • Keine eignen Kinder nach Finnland bringen
    • Beliebige Staatsangehörigkeit der Familienmitglieder
  • Ein standardisierter Aupair-Vertrag liegt nicht vor. Deshalb ist es empfehlenswert den Vertrag in Schriftform zu erstellen. Bei Bewerbern aus Nicht-EU-Staaten wird ein schriftlicher Vertrag verlangt, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen.
    Aupairs sind einkommensteuerpflichtig (Steuerkarte beim finnischen Finanzamt VERO unter Vorlage des Aupair-Vertrages beantragen

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Mindestens 252 Euro netto pro Monat
  • Urlaubsanspruch: Eine generelle Urlaubsregelung gibt es nicht, kann jedoch mit der Gastfamilie bzw. über die Agentur ausgehandelt werden. Üblicherweise werden 2 Tage pro Monat bezahlten Urlaub gewährt. (24 Tage / Jahr )
  • Die Gastfamilie bezahlt üblich die Monatsfahrkarte oder leistet Fahrdienste zu den Sprachschulen
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Dazu besorge man sich vor der Abreise das Formblatt E111 von der heimischen Krankenkasse. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU/EFTA Aupairs:
    - Keine Arbeitserlaubnis nötig
    - Kein Visum oder Aufenthaltsgenehmigung nötig
    - Bei einem Aufenthalt länger als 3 Monate, ist eine Registrierung bei der Lokalpolizei in Finnland notwendig. (Aupair-Vertrag mitnehmen)
    - Staatsbürger aus Dänemark, Schweden, Island, Norwegen und anderer nordischen Länder müssen sich anstatt der Polizei bei Maistraatti (Local Register Office) registrieren
  • Nicht-EU/EFTA Aupairs:
    - Visum nötig
    - Aufenthaltsgenehmigung muss vor der Einreise nach Finnland bei der finnischen Botschaft bzw. dem finnischen Konsulat im Heimatland des Aupairs beantragt werden

Aupair in Frankreich
Voraussetzungen
  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 3 und 12 Monaten. Verlängerung um weitere 6 Monate möglich
  • Alter: zwischen 18 und 27 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Französische Sprachkenntnisse sind nicht Voraussetzung
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung, Babysitten, leichte Hausarbeit
  • Kosten: Für Hin- und Rückfahrt ist das Aupair verantwortlich. Manche Gastfamilien beteiligen sich bei den Ein- oder / und Ausreisekosten
  • Sonstiges:
  • Keine Eintragungen im polizeilichem Führungszeugnis
  • Gültiger Führerschein (bzw. Anmeldung für praktische Prüfung)
  • Ledig und kinderlos
  • Gültiger Personalausweis
  • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: 260-300 Euro / Monat. Im Aupair Plus Programm erhöht sich der Betrag auf etwa 330-340 Euro.
  • Urlaubsanspruch: 1 Woche innerhalb eines 6 Monate Aufenthalts (das Taschengeld wird weiter gezahlt)
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (Pflicht)(Viele Familien übernehmen einen Teil oder die gesamten Kosten )
  • Die Gastfamilie bezahlt die Monatsfahrkarte oder leistet Fahrdienste zu den Sprachschulen
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Alle Bewerber der EU können nach belieben einreisen
  • Ein gültiger Reisepass oder Personalausweis ist erforderlich. (Die Gültigkeit der Ausweise muss die Aufenthaltsdauer um 3 Monate übersteigen)
  • Bei einem Aufenthalt von länger als 3 Monaten ist eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen
  • Vor der Einreise nach Frankreich muss ein Aupair-Vertrag vom Aupair und der Familie unterschrieben werden

Achtung: Aupairs aus EU-Staaten benötigen kein Visum und keine vorläufige Arbeitsgenehmigung!
Deshalb können die unten genannten Formalitäten direkt in Frankreich erledigt werden.

  • Die Aufenthaltsgenehmigung für Studenten erhält man bei der Préfecture auf Vorlage des Ausweises und der Bestätigung der Anmeldung zum Sprachkurs.
  • Folgende Dokumente müssen beim französischen Arbeitsamt DDTEFP (Direction Départementale du Travail de l'Emploi et de la Formation Professionelle) eingereicht werden:

    - 4 Exemplare des vom Aupair-Bewerber und dem Vertreter der Gastfamilie unterschriebenen Vertrags
    - Eine Kopie des Personalausweises
    - Eine Meldebescheinigung der Gastfamilie
    - Nachweis über die Einschreibung in einen Französischkurs mit mindestens 3-10 Kursstunden pro Woche
    - Ein Gesundheitszeugnis der letzten 3 Monate. (Die Auairs aus Nicht-EU-Staaten müssen in Frankreich bei der Migrationsbehörde OMI - Office des Migrations Internationales - ein Gesundheitszeugnis erhalten


Die Gastfamilie muss alle 4 Aupair-Vertrage bei der DDTE in der für Ausländer zuständigen Abteilung Service de la main d'oeuvre étrangère an ihrem Wohnort zur Prüfung vorlegen.
Nach der Prüfung erhält die Familie alle 4 Exemplare zurück. Die Familie muss 2 Aupair-Verträge und eine Kopie über Einschreibung zum Sprachkurs an das Aupair schicken. Die DDTE erteilt folglich eine vorläufige Arbeitserlaubnis.
Hilfreiche Informationen: DDTEFP d'Indre-et-Loire (PDF), URSSAF


Einreisebestimmungen für Aupairs aus Nicht-EU-Staaten

  • Visum (Visa de long séjour) erforderlich. Beim französischen Konsulat in Ihrem Heimatland beantragen. (2 Vertragskopien und Nachweis über Anmeldung zum Französischkurs sind notwendig)
  • Innerhalb 8 Tagen nach Einreise bei der Préfecture der Region melden, um auf Vorlage des Visums und der Anmeldung zum Französischkurs eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung für Studenten zu erhalten.


Weitere Infos erhalten Sie beim: französischen Außenministerium
DDTEFP d'Indre-et-Loire (PDF)

URSSAF

Aupair in England

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 4 und 12 Monaten
  • Alter: zwischen 18 und 27 Jahre alt. (Wenn Sie älter sind und eine entsprechende Ausbildung haben, können Sie als Nanny arbeiten)
  • Sprachkenntnisse: Englisch in Wort und Schrift
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe beim Haushalt
  • Arbeitszeit: Maximal 25 Stunden/Woche + 1-2 Abende Babysitten. 1,5 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei
    Aupairs aus EU Ländern können auch als Aupair Plus (36-42 Stunden/Woche + 3-4 Abende Babysitten) oder als „Mother`s help“ (42-48 Stunden/Woche)
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis
    • Ledig und kinderlos
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 40-70 Pfund/Woche. Aupair Plus in der Regel mindestens 80 Pfund/Woche. Bei Mother`s help sind 90 Pfund/ Woche die Regel
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • (Die Kosten für den Sprachunterricht muss grundsätzlich das Aupair übernehmen: Ca. 700-1500 Pfund pro Jahr)
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU-Bürger dürfen lediglich mit einem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass einreisen. Die Gültigkeit der Ausweise muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen
  • Bei einem längeren Aufenthalt muss das Aupair eine Aufenthaltserlaubnis („residence permit“) bei den Behörden beantragen.
    Nicht-EU Bürger erhalten weitere Informationen zum Visa hier.
Aupair in Ireland

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 6 und 12 Monaten. Kurzaufenthalte zwischen 2 und 3 Monaten sind für EU-Bürger auch möglich
  • Alter: zwischen 18 und 27 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englische Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-35 Stunden/Woche + 2-3 Abende Babysitten). 1,5 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei. Aupairs aus EU Ländern können auch als Aupair Plus (40-45 Stunden/Woche + 3-4 Abende Babysitten)
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
  • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis und Gesundheitszeugnis
  • Ledig und kinderlos
  • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 75 Euro/Woche. Aupair Plus durchschnittlich 80-100 Euro/Woche
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Bürger aus EU, Island, Norwegen und Liechtenstein dürfen lediglich mit einem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass einreisen. Die Gültigkeit der Ausweise muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen
  • Nach der Einreise müssen sich Aupairs aus diesen Ländern bei der irischen Polizei registrieren lassen
  • Nicht-EU Bürger dürfen nur mit einem Studentenvisum einreisen. D.h. die Arbeitszeit darf 25 Stunden/Woche nicht überschreiten.
Aupair in Island

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 6 und 12 Monaten. (Bei Sommeraupairs auch 3 Monate möglich)
  • Alter: zwischen 18 und 26 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englische und/oder isländischen Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche + 1-3 Abende Babysitten). 2 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis
    • Ledig und kinderlos
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 8-10 Tsd. IKR/Woche (= ca. 90 Euro / Woche)
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (Pflicht)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU-Bürger dürfen lediglich mit einem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass einreisen. Die Gültigkeit der Ausweise muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen
  • Bei Aufenthalten länger als 3 Monaten, muss das Aupair nach Ankunft in Island eine Aufenthaltsgenehmigung für Arbeitnehmer beantragen. Keine Aufenthaltserlaubnis wird von Aupairs aus Schweden, Dänemark, Norwegen oder Finnland verlangt
  • Nicht-EU Bürger benötigen eine zeitlich begrenzte Aupair-Genehmigung.
Aupair in Italien

Voraussetzungen

  • Einwandfreies Gesundheitszeugnis
  • Ledig und kinderlos
  • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig
  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 6 und 12 Monaten. (Bei Sommer-Aupairs auch 2-3 Monate möglich)
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Italienisch ist kein MUSS. Grundkenntnisse der englischen Sprache.
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: Als „Standard-Aupair“ 30-35 Stunden/Woche + 1-3 Abende Babysitten). 1 Tag/Woche, sowie 2-3 Nachmittage und 3-4 Abende pro Woche sind arbeitsfrei.
  • Als „Aupair-Plus“ 40 Stunden/Woche + 2-3 Abende Babysitten). 1 Tag/Woche, sowie 3-4 Abende pro Woche sind arbeitsfrei.
  • Als „Mother`s help“ 48 Stunden/Woche + 2-3 Abende Babysitten). 1 Tag/Woche, sowie 3-4 freie Abende pro Woche sind arbeitsfrei.
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen).

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Als „Standard-Aupair“ ca. 240 Euro/Monat.
  • Als „Aupair-Plus“ ca. 320 Euro/Monat.
  • Als „ Mother`s help ca. 420 Euro/Monat.
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt.
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig).
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
    Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich.

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

EU-Bürger dürfen lediglich mit einem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass einreisen. Die Gültigkeit der Ausweise muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen.

Bei Aufenthalten länger als 3 Monaten, muss das Aupair eine Aufenthaltsgenehmigung „Carta di Soggiorno“ beantragen. Innerhalb von 3 Tagen nach Ankunft in Italien muss das Aupair sich bei der Polizeibehörde (Questura centrale, Commissariato oder Stazione di Carabinieri) melden.

Nicht-EU Bürger benötigen für Aufenthalte unter 3 Monaten ein Kurzzeitvisum. Für Aufenthalte länger als 3 Monate muss in der italienischen Botschaft im Heimatland vor der Einreise ein Visum beantragt werden.

Aupair in Japan
Da es in Japan kein offizielles Aupair-Programm gibt, können Bewerber aus folgenden Ländern im Rahmen des Working Holiday Programms nach Japan kommen:
Australien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Neuseeland und Republik Korea.

Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 6 und 12 Monaten.

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 6 und 12 Monaten
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt. (Bei Bewerbern aus einigen Ländern ist die Altersgrenze auf 25 Jahre festgesetzt. Weitere Infos dazu von der japanischen Botschaft
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der japanischen Sprache sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche + 1-3 Abende Babysitten). 2 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis und Gesundheitszeugnis
    • Ledig und kinderlos
    • Gültiger Reisepass

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Muss mit der Gastfamilie ausgehandelt werden
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

Das Visum kann bei der japanischen Botschaft bzw. Konsulat im Heimatland beantragt werden. Unmittelbar nach der Einreise in Japan, muss das Aupair bei der zuständigen Ausländerbehörde angemeldet werden. Informationen des japanischen Außenministeriums.

Aupair in Kanada

Da es in Kanada kein klassisches Aupair-Programm gibt, können Bewerber im Rahmen des „Live-in Caregiver“ Programms nach Kanada kommen. Dabei kann dieses Programm außer der Kinderbetreuung auch die Pflege alter oder behinderter Menschen mit einschließen. Weitere Details.


Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 1 Jahr mit einer Verlängerungsmöglichkeit auf 2 Jahre. (Bewerber, die die Verlängerungsmöglichkeit genutzt haben, können danach eine dauerhafte Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung für Kanada beantragen)
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englischen oder französischen Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur und eine sechsmonatige Vollausbildung oder eine einjährige Teilzeitbeschäftigung im Bereich Kinder- oder Altenpflege bzw. erste Hilfe. (Die Ausbildung sollte in den letzten 3 Jahren liegen)
  • Erfahrungen: Kinder- und Altenpflege
  • Arbeitszeit: 40-48 Stunden/Woche
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis
    • Ledig und kinderlos

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung (Diese Leistungen können vom Taschengeld abgezogen werden)
  • Taschengeld: Hängt von der jeweiligen Provinz ab
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Bitte die Krankenversicherung in der jeweiligen Provinz beachten

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

Bei der Beantragung des Visums benötigt der Live-in Garegevir einen Arbeitsvertrag, den er vom Arbeitgeber zugeschickt bekommt. Weitere Details zum Visum erfahren Sie bei der kanadischen Botschaft. Im Rahmen eines 12 monatigen Work and Travel Programms können Bürger zwischen 18-35 Jahren folgender Länder teilnehmen:
Australien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Niederlanden, Neuseeland, Südkorea, Schweden.Nach der Erteilung des Visums, werden dem Bewerber ein offener Arbeitsort sowie ein offener Arbeitgeber zugeteilt. Der Teilnehmer des Work and Travel Programms muss vor der Einreise nach Kanada für eine umfassende Kranken- und Haftpflichtversicherung sorgen.


Aupair in Liechtenstein

Die Gastfamilie darf nicht die gleiche Muttersprache sprechen wie das Aupair
Ein Elternteil der Gastfamilie muss immer zu Hause sein (Ausnahmen bei Alleinerziehenden)

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: Max. 12 Monate (Ohne Verlängerungsmöglichkeit)
  • Alter: mindestens 17 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der deutschen Sprache
  • Arbeitszeit: Max. 30 Stunden/Woche
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten. Leistungen für das Aupair in der Familie
  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: - Bei Aupairs unter 18 Jahren: CHF 1705.- abzgl. Kost und Logis (CHF 720.-). Kosten für Deutschkurs, Sozialabgaben und Unfallversicherung wird von der Gastfamilie getragen
  • Bei Aupairs über 18 Jahren: CHF 1835.- abzgl. Kost und Logis (CHF 720.-)
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (Pflicht). (Nachweis beim Ausländer- und Passamt ist zwingend)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Die Gastfamilie trägt die Kosten für: Deutschkurs, Sozialabgaben und Unfallversicherung, Bearbeitungsgebühr für Kurzaufenthaltbewilligung (rund 110.- bis 170.- CHF, je nach Herkunftsland)

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Für Bewerber aus EWR und der Schweiz ist ein Visum nicht nötig. Die Gastfamilie muss spätestens 2 Wochen vor Antritt einen Antrag für eine Kurzaufenthaltsbewilligung beim Ausländer- und Passamt beantragen. Dabei werden ein Arbeitsvertrag und eine Schulbescheinigung über die Teilnahme an einem Deutschkurs benötigt.
  • Für Bewerber aus Nicht-EU-Staaten muss ein Visum bei der schweizer Botschaft im Heimatland beantragt werden. Die Gastfamilie muss spätestens vier Wochen (1 Monat) vor Antritt eine Kurzaufenthaltsbewilligung beim Ausländer- und Passamt beantragen. Dabei werden folgende Dokumente benötigt:
    • Arbeitsvertrag
    • Schulbescheinigung über die Teilnahme an einem Deutschkurs (inkl. Einzahlungsnachweis)
    • Garantieerklärung
    • Unterhaltsgarantie

Aupair in Luxemburg

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 12 Monate. (Höchstens 24 Monate)
  • Alter: zwischen 18 und 27 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der deutschen oder französischen Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche, sowie 2-3 Mal abends Babysitten. Ein freier Tag pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende sind die Regel
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
    • Ledig und kinderlos

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: 200-240 EUR/Monat
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU-Bürger benötigen lediglich einen gültigen Personalausweis bzw. einen Reisepass zur Einreise. Allerdings muss die Gültigkeit der Ausweisdokumente die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen
  • Nicht-EU-Bürger benötigen ein Visum

Aupair in Mexiko

Da es in Mexiko kein offizielles Aupair-Programm existiert, gibt es auch kein spezielles Visum. Nähere Informationen erhalten Sie beim mexikanischen Konsulat.


Aupair in Neuseeland

In Neuseeland existiert kein klassisches Aupair-Program. Dafür gibt es das sogenannte „Live-in-Caregiver“ oder das „Working Holiday Programm“. Es ist aber auch möglich jede andere Tätigkeit aufzunehmen

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 6-12 Monate Aufenthaltsdaeuer in der Gastfamilie. (Max. 23 Monate für Working Holiday Maker aus Großbritanien, sowie 6 Monate aus Singapur und Malaysia). Die vollen 12 Monate können auch durch andere Jobs und Inlandsreisen genutzt werden
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt. (Achtung: Männer werden als „Live-in-Caregiver nicht zugelassen!)
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englischen Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit:
    • Live-in Caregivers: 25-30 Stunden/Woche und freies Wochenende
    • Working Holiday Maker: 30-35 Stunden/Woche
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 3 Monaten nach der geplanten Ausreise aus Neuseeland
    • Ledig und kinderlos
    • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis
    • Eine private Krankenversicherung muss vor der Einreise nach Neuseeland für die gesamte Aufenthaltsdauer abgeschlossen werden. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 100-150,- NZ$ pro Woche
  • Urlaubsanspruch: Nach einer Tätigkeit von mindestens 6 Monaten kann der durch das Visum bewilligte Aufenthalt zum Reisen genutzt werden
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Manche Familien zahlen den Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Für das Working-Holiday Programm und für das Live-in Caregivers-Programm wird ein Working Holiday Visum benötigt. Deutsche Bewerber können das Visum bei der neuseeländischen Botschaft beantragen
  • Folgende Unterlagen sollten dabei für den Visumantrag bereit sein:
    • der Reisepass
    • Postanschrift
    • Emailadresse
    • eine Kreditkarte zur Bezahlung (ca. 120,- EUR)

Was man bei der Beantragung des Working-Holiday Visums in Abhängigkeit von der jeweiligen Staatsangehörigkeit beachten muss, erfahren Sie hier.

Aupair in Niederlande

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 3 und 12 Monaten
  • Alter: zwischen 18 und 25 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englische Sprache
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche. 2 Tage/Woche, sowie ein Wochenende pro Monat sind arbeitsfrei
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis
    • Ledig und kinderlos
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 300-350 EUR/Monat
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt. Insgesamt 2 Wochen bei einem 12 monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie oder das Aupair verantwortlich. Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU-Bürger und Staatsangehörige von Australien, Kanada, Japan, Liechtenstein, Monaco, Neuseeland und Norwegen dürfen lediglich mit einem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass einreisen. Die Gültigkeit der Ausweise muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen
  • Alle anderen Staatsbürger, die länger als 3 Monate in den Niederlanden bleiben möchten, benötigen zusätzlich zum Visum eine Ermächtigung zum temporären Aufenthalt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte aus dem „IND Residence Wizard“

Aupair in Norwegen

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 6-12 Monate. (Für EU-Bürger gibt es keine Aufenthaltsbeschränkung. Bei Nicht-EU Bürgern höchstens 24 Monate)
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse des Norwegischen, sowie Englischkenntnisse
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 30 Stunden/Woche. Zwei Tage pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende sind die Regel. Bei Aupair-Plus bis zu 42 Stunden/Woche
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
    • Ledig und kinderlos
    • einwandfreier Gesundheitszustand
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Ca. 300-350 EUR/Monat
  • Beim Aupair-Plus ca. 400-420 EUR/Monat
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt. Insgesamt 2 Wochen bei einem 12 monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

EU-Bürger benötigen lediglich einen gültigen Personalausweis bzw. einen Reisepass zur Einreise. Das Aupair muss binnen einer Woche nach Ankunft in Norwegen bei der örtlichen Polizeibehörde unter Vorlage des Personalausweises oder des Reisepasses sowie dem Einladungsbrief der Gastfamilie angemeldet werden.Folgende Dokumente werden benötigt:

  • Personalausweis bzw. Reisepass
  • 4 Passfotos
  • Kopie des letzten Schul- oder Ausbildungs bzw. Arbeitsszeugnisses
  • Kopie der Anmeldung an einer Sprachschule
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Kopie des Aupair-Vertrags
  • Gesundheitszeugnis

Nicht-EU-Bürger benötigen ein Visum, das bei der norwegischen Botschaft oder beim norwegischen Konsulat im Heimatland beantragt werden soll. Nähere Informationen erhalten Sie bei „Norwegian Directorate of Immigration“ und „Work permits in Norway“


Aupair in Österreich

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 10-12 Monate. (Sommer-Aupairs können auch über einen Zeitraum von 1-3 Monaten in Österreich bleiben)
  • Alter: zwischen 18 und 28 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: deutsche Grundkenntnisse
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche. Ein Tag pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende sind die Regel
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
    • Ledig und kinderlos
    • einwandfreier Gesundheitszustand

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: In der Regel über 300 EUR/Monat. (15 Monatsentgelte im Jahr)
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt. Insgesamt 2 Wochen bei einem 12-monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Apair-Kräfte aus EWR- und EU-Mitgliedstaaten brauchen keine Aufenthaltbewilligung. Sie müssen sich aber bei einem Aufenthalt über 3 Monate bei der Aufenthaltsbehörde eine Anmeldebescheinigung zu besorgen
  • Aupairs aus Nicht-EU-Ländern benötigen zur Einreise ein Visum. Nähere Informationen erhalten Sie beim Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Au pair Information
Aupair-Mustervertrag


Aupair in Portugal

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel zwischen 6 und 12 Monaten. (Bei EU-Aupairs auch länger, da keine Aufenthaltsbeschränkungen)
  • Alter: zwischen 18 und 27 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der englischen und bevorzugt portugiesischen Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche + 2-4 Abende Babysitten. Mindestens 1 Tag/Woche ist arbeitsfrei
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
  • Einwandfreies Gesundheitszeugnis
  • Ledig und kinderlos
  • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: 200-250 Euro/Monat
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt. Insgesamt 2 Wochen bei einem 12-monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • EU-Bürger dürfen lediglich mit einem gültigen Personalausweis bzw. Reisepass einreisen. Die Gültigkeit der Ausweise muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen.
  • Nicht-EU Bürger benötigen zur Einreise ein Aupair-Visum
Aupair in Spanien

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 6-12 Monate. (Sommer-Aupairs können auch über einen Zeitraum von 1-3 Monaten in Spanien bleiben)
  • Alter: zwischen 18 und 27 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: spanische Grundkenntnisse und Englischkenntnisse
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 30 Stunden/Woche + 1-2 Abende Babysitting. Ein Tag pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende sind die Regel
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
    • Ledig und kinderlos
    • einwandfreier Gesundheitszustand
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: Mindestens 300 EUR/Monat
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: Es gibt keinen geregelten Urlaubsanspruch. Üblich sind 2 Wochen Urlaub bei einem 12 monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Aupair-Kräfte aus EWR- und EU-Mitgliedstaaten benötigen lediglich einen Personalausweis bzw. einen Reisepass zur Einreise. Die Gültigkeit der Ausweisdokumente muss dabei die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen. Bei einem Aufenthalt über 3 Monate, muss bei der Aufenthaltsbehörde eine Anmeldebescheinigung besorgt werden
  • Bürger aus Nicht-EU-Staaten dürfen in Spanien nicht als Aupair bezahlt werden.
Aupair in Schweden

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 6-12 Monate. (EU-Bürger haben keine Aufenthaltsbeschränkung. Nicht-EU-Bürger dürfen max. 24 Monate tätig sein)
  • Alter: zwischen 18 und 30 Jahre alt
  • Sprachkenntnisse: schwedische und evtl. englische Grundkenntnisse
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 25-30 Stunden/Woche. Ein Tag pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende sind die Regel.
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
    • Ledig und kinderlos
    • einwandfreier Gesundheitszustand
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: In der Regel rund 3600 SEK, etwa 360 EUR/Monat.
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: In der Regel wird nach einem halben Jahr Tätigkeit eine Woche bezahlter Urlaub gewährt. Insgesamt 2 Wochen bei einem 12 monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (freiwillig)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden
  • Für den Abschluss einer Aupair-Krankenversicherung ist die Gastfamilie verantwortlich. Die Gastfamilie bezahlt eine private Kranken-, Unfall-, und Haftpflichtversicherung. Eine geeignete Versicherung wird von der Agentur „Aupair-in-Germany.de“ empfohlen

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Aupair-Kräfte aus EWR- und EU-Mitgliedstaaten brauchen keine Aufenthaltbewilligung. Ein gültiger Reisepass bzw. Personalausweis muss 3 Monate länger gültig sein als der vorgesehene Aufenthalt. Sie müssen sich aber bei einem Aufenthalt über 3 Monate bei der schwedischen Einwanderungsbehörde oder vor der Abreise beim schwedischen Generalkonsulat eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen
  • Aupair-Kräfte aus Nicht-EU-Staaten benötigen eine Arbeitserlaubnis und eine Aufenthaltsgenehmigung, die bei der Schwedischen Botschaft im Heimatland beantragt werden muss

Informationen und Formulare:


Aupair in Schweiz

Voraussetzungen

  • Aufenthaltsdauer: In der Regel 9-12 Monate
  • Alter: zwischen 17 und 30 Jahre alt. (Bei Nicht EU-Bürgern 18-25 Jahre)
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse der französischen oder deutschen Sprache
  • Schulabschluss: Mindestens mittlere Reife bzw. Abitur
  • Erfahrungen: Kinderbetreuung und Mithilfe im Haushalt
  • Arbeitszeit: 30 Stunden/Woche, sowie 2-3 Mal abends Babysitten. Ein freier Tag pro Woche und einmal im Monat ein freies Wochenende sind die Regel
  • Kosten: Das Aupair trägt Hin- und Rückreisekosten, sowie Kosten für den Besuch einer Sprachschule. (Oft werden die Kosten beim erfolgreichen Aupair-Aufenthalt zum Teil oder ganz von der Gastfamilie übernommen)
  • Sonstiges:
    • Gültiger Reisepass oder Personalausweis
    • Ledig und kinderlos
    • Aupairs sind einkommenssteuerpflichtig

Leistungen für das Aupair in der Familie

  • Eigenes Zimmer und Vollverpflegung
  • Taschengeld: 550-720 SFr/Monat
  • Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Sprachschule
  • Urlaubsanspruch: Mindestens 4 Wochen bei einem 12-monatigen Aufenthalt
  • Freistellung von der Familienarbeit für den Besuch einer Sprachschule (Pflicht)
  • Oft darf der Familien-PKW auch privat genutzt werden

Aufenthalts- und Einreisebestimmungen

  • Deutsche und österreichische Staatsbürger dürfen nur in der Welschschweiz und nicht in der Deutschschweiz als Aupair tätig werden.
  • EU-Bürger benötigen lediglich einen gültigen Personalausweis bzw. einen Reisepass zur Einreise. Allerdings muss die Gültigkeit der Ausweisdokumente die Aufenthaltsdauer um mindestens drei Monate übersteigen. Nach der Einreise muss die Anmeldung beim zuständigen Einwohnermeldeamt unter Vorlage des Aupair-Vertrages erfolgen.
  • Bei Bürgern aus den neuen EU-Staaten muss die Gastfamilie bereits vor der Einreise des Aupairs eine Aufenthaltsgenehmigung bei der zuständigen kantonalen Behörde beantragen.
  • Nicht-EU-Bürger benötigen ein Visum. Die Vermittlung muss über eine anerkannte Agentur erfolgen.
 

Zalando